Überspringen zu Hauptinhalt
Willkommen beim BJV Kreisgruppe Mühldorf am Inn e.V.

86 Prozent Förderung für Kitzretter!

Landwirte haben grundsätzlich ein großes Eigeninteresse, dass bei der Frühjahrsmahd keine jungen Wildtiere zu Schaden kommen. Neben Gründen des Tierschutzes (siehe Tierschutzgesetz, z.B. § 17) ist es vor allem eine starke psychische Belastung für den Landwirt. Zudem geht es um die Futterqualität und die Gesundheit seiner Kühe (Stichwort Botulismus).

Der hohe Stellenwert des Tierschutzes bei der Mahd ist aus der Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes vom 01.08.2019 ersichtlich. Die zur Verfügung stehenden Maßnahmen, Mähunfälle zu vermeiden, sind vielfältig. Eine frühe Kommunikation zwischen Landwirten und Jägern ist der effektivste Jungwildschutz. Der Bayerische Bauernverband (BBV) hat erneut einen Vorstoß unternommen, dass aus Jagdabgabemitteln die Beschaffung von optisch-akustischen Kitzrettern mit 86 Prozent der Anschaffungskosten und einem maximalen Betrag von 112,90 € (inkl. MwSt.) je Gerät mit Akku und Aufsteckpfahl gefördert werden kann.

Antragsteller und Zuwendungsempfänger können Landwirte, Jagdgenossenschaften, Jäger, Hegegemeinschaften und Jägervereine sein. Personen, die bereits eine Förderung bei den letzten Aktionen erhalten haben, können keine weitere Förderung beantragen.

Die Mittelausstattung ermöglicht die Förderung von ca. 800 Kitzrettern. Die Mittel werden nach der zeitlichen Reihenfolge der Antragstellungen vergeben. Ausschlaggebend hierfür ist der Eingangsstempel im Generalsekretariat des BBV. Die Förderung ist zeitlich begrenzt bis zum 31. Dezember 2020.

Die Abwicklung der Förderung erfolgt ausschließlich durch das Generalsekretariat des BBV. Die Ansprechpartnerin Frau Alexandra Pfab (FB Erzeugung und Vermarktung) erreichen Sie unter der Telefonnummer 089/55873-113.

An den Anfang scrollen