zur Startseite der BJV Kreisgruppe Mühldorf e.V.
zum Bayerischen Jagdverband e.V.
Wildland-Stiftung Bayern

Thalhamer Moos
Bau des Insektenhotels
Kuckucks-Lichtnelken
Grünspecht
Praktikum oder FÖJ bei Treffpunkt Wildland
Ufer einer Seige
Entdeckungsreise Moor
Waldrallye
Farbexkursion
Fledermaushotel im Trafohaus
Waldspaziergang
Wasserforscher

18.10.2017

Das Thalhamer Moos – Schüler erforschen ein Niedermoorgebiet

Zwei 4. Klassen aus Markt Schwaben wanderten zusammen mit Treffpunkt Wildland durchs Thalhamer Moos und erfuhren Interessantes zur heimischen Flora und Fauna.


Die beiden Gastgruppen aus Markt Schwaben, die zu Besuch im Schullandheim Haus Sudetenland in Waldkraiburg waren, erforschten zusammen mit Anja Aigner und Johanna Vilsmeier das Thalhamer Moos und wanderten von Walkersaich gemeinsam zur nahe gelegenen Torfhütte im Niedermoorgebiet.

Auf dem Weg gab es viel zu entdecken: zunächst die Bienenstöcke auf der Obstwiese, deren Bewohner sich bereits in ihren Stock zurückgezogen hatten. Die nächste Station war die Isen, an der Anja Aigner Grundlegendes zum Thalhamer Moos sowie den Unterschied zwischen Hoch- und Niedermoor erklärte.

Die Schüler lauschten nun den Geräuschen der Natur und wussten genau, wie man sich in dieser verhalten sollte. Weiter ging es zu den Wiesenseigen, hier konnten die Schüler zunächst einige Silberreiher und Rehe beobachten und schließlich durch Hüpfen erfahren wie sich ein Torfboden anfühlt. Außerdem lernten sie, dass Wiesenseigen bestimmten Tierarten, wie z. B. Bekassine und Kiebitz von Nutzen sind, da diese hier hervorragend im weichen Boden nach Nahrung suchen können.

Auf dem Weg zur Torfhütte wurden dann Pflanzen wie Wiesenknöterich und Kuckucks-Lichtnelke entdeckt und besprochen, ebenso wie heimische Wildtiere. An der Torfhütte selbst durften die Schüler Pause machen, um so viel neues Wissen erstmal verdauen zu können.

Im Anschluss erfuhren sie von Johanna Vilsmeier Wissenswertes zur im Thalhamer Moos vorkommenden Schleiereule. Auch der Biber wurde besprochen, ebenso der faszinierende Entwicklungszyklus des Wiesnknopf-Ameisenbläulings.

Bei Anja Aigner durften die Schüler dann noch im Tümpel nach Kleinstlebwesen keschern, was ihnen viel Spaß bereitete. Nach diesem gelungenen Ausflug wanderte die Gruppe wieder zurück zur Torfhütte.